Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Taufstein

Taufstein

Gemeinde St. Maximilian Kolbe

In Verbindung bleiben - Rückblick zum Paarwochenende vom 29.10. – 31.10.2021

Als eine der letzten Gruppen machten sich 9 Paare aus St. Maximilian Kolbe für ein Wochenende auf den Weg zur Benediktushöhe in Retzbach, um als „flügge Eltern“ nach der coronabedingten Pause endlich mal wieder Zeit miteinander und füreinander zu verbringen.
Begleitet wurden wir von der Erlebnispädagogin Martina Meisch, die sich mehrere meditative und reflektive Einheiten für uns überlegt hatte. Als Unterstützung hatte sie die Praktikantin Jutta dabei.
Am Freitag ging es nach dem Abendessen im eigenen Gruppenraum und der Erdbeer-Sahnetorte zu Josef Eberhorns Weihejubiläum mit dem Programm offiziell los: Martina bat uns mit Decken und Matten in die hauseigene Kapelle, wo uns eine fast einstündige Fantasiereise erwartete. Die heimelige Atmosphäre sorgte für die erste Entspannung dieses Wochenendes. Dennoch hatten wir noch genug Energie, um uns in der Benediktusklause auf das eine oder andere Glas Bier oder Wein zusammenzusetzen. Tatsächlich hielt die Gruppe bis Mitternacht durch und so kam unser Geburtstagskind Josef noch zu seinem Ständchen.
Am Samstag erhielt er zum 60. Geburtstag eine Kerze mit Glückwünschen und seinen Platz herbstlich geschmückt. Als erste Einheit des Tages gab es ein Outdoor-Event. Wir trotzten dem Nebel und begaben uns auf den oberhalb des Hauses gelegenen Sportplatz. Dort forderte uns Martina in Kleingruppen auf diverse Vertrauensübungen durchzuführen. Anschließend gab es für die ganze Gruppe die Aufgabe ein Labyrinth aus Naturmaterialien und Hilfsmitteln nachzulegen. Dies nahm recht viel Zeit in Anspruch, das Ergebnis konnte sich aber sehen lassen. Damit war unsere Aufgabe aber noch nicht beendet. Die Paare sollten sich nacheinander ohne Worte gegenseitig blind hinein- bzw. hinausführen. Hierfür gab es verschiedene Lösungen, wie man als Paar nonverbal kommunizierend diese Herausforderung bewältigen konnte.
Das Mittagessen wärmte uns wieder auf. Am Nachmittag fiel die eigentlich geplante Wanderung mit Übungseinheiten leider aus, da uns das Wetter nun doch einen Strich durch die Rechnung machte. Stattdessen zeigte sich Martina flexibel und lud die Gruppe im Gruppenraum zu einer kleinen Massageeinheit ein. Anschließend gab es eine kreative Basteleinheit mit Naturmaterialien, um ein Symbol unserer aktuellen Situation als Paar zu erstellen.
Das Abendessen hatten wir uns verdient und auch danach ging es wieder mit Decken und Matten in die Kapelle. Diesmal kamen wir in den Genuss einer Klangschalenmeditation, die dann auch den Abschluss des offiziellen Programms bildete. Martina und Jutta wurden durch uns mit kleinen Geschenken verabschiedet und der Abend klang wieder in der Benediktusklause aus.
Am Sonntag besuchte die Gruppe gemeinsam den Gottesdienst in der Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“. Dass die Gottesdienste dort regelmäßig live im Internet übertragen werden und auf Youtube abrufbar sind, haben wir erst im Nachhinein erfahren.
Falls Sie nun Interesse an einem ähnlichen Wochenende haben sollten: Voraussichtlich werden wir wieder im Herbst 2023 ein Paarwochenende anbieten. Genauere Informationen folgen rechtzeitig.
Für den SA Ehe und Familie
Marina Heinelt

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung