Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Gemeinde St. Michael

Gemeinde St. Michael

Gedanken und Erinnerungen an Roland Breitenbach

Roland Breitenbach als Pfarrer - ein nicht verdientes Glück für unsere Gemeinde St.Michael

Wir haben dieses Glück geschätzt und genossen. Über Jahrzehnte wurden wir inspiriert und mitgenommen von seiner Persönlichkeit, seinen Ideen, Visionen und seiner unnachgiebigen Ausdauer.

Seine Berufung nahm er ernst und blieb ihr immer treu. Und zwar mit seinem besonderen Blick auf das Leben Jesu und dem Charisma, ihn ins 20. und 21 Jahrhundert zu übertragen. Immer bereit, auf Menschen zuzugehen und sich bei Tag und Nacht für sie beanspruchen zu lassen.
Weit über St.Michael, sein Bistum, Deutschland, ja Europa hinaus schuf er ein menschlich-christliches-soziales Netz durch seine Bücher, Artikel, Internet, Vorträge, Tage und Wochen von Besinnung und als Reiseveranstalter. Ganz besonders nach Israel zog es ihn an die Stätten, die in Jesu Leben beschrieben sind. Und nach Santiago de Compostela: der Mensch auf dem Weg. Ein solcher Mensch braucht eine starke Persönlichkeit und Freunde/innen, um die vielen Widerstände, insbesondere die von ihm angesprochenen Defizite der Kirche ohne Resignation zu verkraften.
Wer kennt nicht sein visionäres Buch „Der Kleine Bischof“ und das Folgebuch „Eine kleine weiße Feder“, in der er diese Vision vom dienenden Menschen in der Kirche beschreibt.

Sein besonderer Freund Jacques Gaillot fühlte sich als Bischof von Evreux dem Dienen verpflichtet. Er musste gehen und wurde geächtet. Roland nahm ihn mit offenen Armen an.
Jacques schreibt uns allen zum Tod von Roland: 
Je suis touché par la mort de Roland. Il m'avait accueilli avec tout son cœur de Pasteur dans sa paroisse. Il sera bien accueilli dans le Royaume de Dieu. Je dirai la messe pour lui. 
Ich bin betroffen vom Tod Rolands. Er hatte mich empfangen in seiner Pfarrei mit seinem Herz eines Hirten. Er wird gut aufgenommen im Reich Gottes. Ich werde eine Messe für ihn halten.
 

Und sein Priesterkollege und Dichter Luis Edmundo Zambrano Rojas aus Peru schreibt:
Viele und grosse waren die Gaben und Aufgaben von Roland. Seine Taten und unermüdlichen Botschaften können wir in einer Realität zusammenfassen: Roland war und ist ein PROPHET unserer Zeit. Für mich ist ein Geschenk Gottes ihn kennengelernt haben zu dürfen und seine Freundschaft genossen zu haben. Für mich bleibt Roland als Vorbild als Mensch, Priester und Schriftsteller. Morgen, am Donnerstag den 16. werde ich in unserer Pfarrei bei der Messe Roland einschliessen ( Facebook: Parroquia Pueblo de Dios, Juliaca- Perú, 10 Uhr, peruanische Zeit). Aus dieser Entfernung schicke ich Euch meine tiefe und herzliche Anteilnahme. 

Wir möchten allen die Möglichkeit geben, die eigene persönliche Erfahrung mit Roland, Trauer oder eine Erinnerung niederzuschreiben. Deshalb hat die Gemeinde in der Kirche St. Michael das Buch "Roland Breitenbach - Gedanken und Erinnerungen" aufgelegt. Ihr könnt es leicht finden und wir werden es noch lange liegen lassen. Ein andere Möglickeit ist eine Email mit persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen an die Adresse st-michael.schweinfurt@bistum-wuerzburg.de zu schicken.
Wir werden aus diesem Buch und aus den Emails Teile auf der Homepage von St. Michael regelmäßig veröffentlichen.
Alle bisher eingegangenen persönlichen Erfahrungen, Trauer und Gedanken sind hier auf der Homepage zu finden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung